skip to Main Content

Ambulantes Operieren steht vor Großreform

  • 18. November 2019

Die Selbstverwaltung steht vor einer Herausforderung. Ein gesetzlicher Auftrag zwingt sie, binnen kurzer Zeit, das Ambulante Operieren und seine Vergütung neu zu organisieren. Weiterlesen bei aerztezeitung.de

„Ansatz muss Wahlfreiheit der Patienten sein“

  • 10. Dezember 2017

Der Gesundheitsökonom Prof. Günther Neubauer plädiert dafür, Tageskliniken massiv auszubauen. Ob diese von niedergelassenen Ärzten oder Kliniken dominiert würden, entscheide dann der Wettbewerb. Mehr dazu: Beitrag

Gleiche Rechte und Pflichten in der stationären und ambulanten Versorgung

  • 10. November 2017

Die Potentiale der ambulanten Versorgung sollten effektiver ausgeschöpft werden, damit die Sicherstellung vor allen Dingen in ländlichen Gebieten auch in Zukunft gewährleistet werden kann. Dies war Tenor der Veranstaltung „KV trifft Politik“ im Rahmen der landesweiten 3. Demografiewoche Rheinland-Pfalz. Mehr…

Praxiskliniken haben Potenzial: Vergütung von ambulantem Versorgungsmodell überdenken

  • 5. April 2017

„Das Interesse an Praxiskliniken wächst“, sagt der Geschäftsführer der Deutschen Praxisklinikgesellschaft (PKG) Edgar Schmitt. Dabei hätten es Praxiskliniken, die ambulantes Operieren anbieten, schwer in Deutschland: Die Abrechnung über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) sei kaum rentabel, Krankenhäuser stellen eine Monopolmacht dar.…

FAZ: Das Geschäft mit dem Messer

  • 7. Dezember 2014

Immer mehr Operationen sind ambulant möglich, das hat viele Vorteile für den Patienten. Doch spielen diese oft nur eine untergeordnete Rolle. Entscheidend für den Ort der Operation sind viel häufiger wirtschaftliche Gründe. Beitrag